Simulakrum – Jeder hat ein digitales Ich

Thema

Wie im dazugehörigen Buch geht es um die Digitalisierung des Menschen, die durch immer mehr Sensoren, Services und Rechenleistung schnell voran schreitet. Die Kernbotschaft: „Jeder hat ein digitales Ich“. Die Medieninstallation setzt den Besucher in das Zentrum und ebenet so einen schnellen emotionalen Zugang zu einer sehr vielschichtigen Thematik. Gespenstisch schwebt sein digitales Spiegelbild vor ihm und folgt jedem seiner Bewegungen.

Umsetzung

Für die Installation wurde eine sogenannte Nebelleinwand (Fog Screen) entwickelt. Die 120 cm breite und 200 cm hohe Projektionsfläche wurde von hinten mit einem, durch Processing, gerendertes Spiegelbild bespielt. Ausschlaggebend für die Wahl dieser Technologie war einerseits die mystische Wirkung durch die Projektion auf einem flüchtigen Material wie Nebel, andererseits die Möglichkeit durch die Projektion zu gehen. Das Gefühl aufgezeichnet und imitiert zu werden ohne das der Spiegel brührt oder zerschlagen werden kann zeigt in abstrahierter Form die Beziehung zwischen Uns und unserem Simulakrum.

Arbeit

Bachelor Thesis

Semester

7. Semester

Team

Maximilian Müller: Konstruktion und Realisierung
Sebastian Ibler: Idee und Konzeption

Technologie

Processing, Lasercutter, Kinect, Nebelmaschine

Material

MDF

simulakrum_ibler_projektion_2
simulakrum_ibler_projektion

Moby Dick – Emotionale Höhen und Tiefen

Thema

Bei dem Experiment mit Processing ging es mir darum ein greifbares robustes Objekt durch eine Software erstellen zu lassen. Der Kontrast zwischen der rauen Beschaffenheit die aus einem glatten ungreifbaren Algorithmus hervorkommt hat mich gefallen. Als Inhalt für die Skulptur wurde das Buch »Moby Dick« gewählt. Inhaltlich fand ich den Kampf zwischen dem Wahnsinn der Menschen die Natur beherrschen zu wollen und der macht der Natur bezeichnend für das aktuelle Zeitgeschehen.

Umsetzung

Der Formgebung liegt eine quantitative Textanalyse und semantische Textanalyse zugrunde. Zuerst wurde der komplette Text in Kapitel und Sätze getrennt. Im zweiten Schritt wurden die einzelnen Sätze nach ihrem emotionalen Gehalt analysiert.

Jedes Kapitel stellt einen Ring dar, dessen Umfang durch die Anzahl der Sätze bestimmt wird – je mehr Sätze desto größer der Umfang. Jeder Satz stellt einen Punkt des Rings da. Je negativer der Satz desto weiter ist er nach innen verschoben, je positiver desto weiter außen liegt der Punkt.

Facharbeit

Media Lab: Generative Gestaltung

Semester

7. Semester

Technologie

Processing, Sentiment-Analyse, 3D-Drucker, Betonguss

Material

PLA, Beton

moby-dick_generatives-design-ibler_3dmodelmoby-dick_generatives-design-ibler_3dmodel-2moby-dick_generatives-design-ibler_beton

Arcade Fire – Old Flame, Musikvisualisierung

Konzept

Die Einteilung des Musikstücks in 15 repräsentative Einzelformen erfolgt im 16 Sekundentakt, die Form entsteht durch Häufigkeit und Intensität des Instruments. Die optische Angleichung der einzelnen Schritte erfolgt durch die Errechnung der Zwischenformen. Mehr Fotos von der Old Flame Musikanalyse auf www.stehsatz.com

Umsetzung

Die aus der Analyse hervorgegangenen Formen wurden mittels Lasercutter aus 3mm starkem MDF geschnitten. Anschließend wurden die einzelnen Teile aneinander gereit auf eine Führung geklebt.

Facharbeit

Semiotik und Design

Technologie

Lasercutter

arcade-fire-musikvisualisierung-1arcade-fire-musikvisualisierung-2arcade-fire-musikvisualisierung-4arcade-fire-musikvisualisierung-5